Wanderfahrt Studentengruppe

Unsere diesjährige Wanderfahrt führte uns in Paul‘s Heimat: das Moseltal. So ging es mit zwei gesteuerten Vierern knapp 100km von Traben-Trarbach nach Koblenz.

Weiterlesen...

Fechenheimer Ruderer stellen sich dem Rheinmarathon!

Endlich ist es soweit. Nachdem letztes Jahr alle Startplätze bereits vergeben waren, mussten wir ein Jahr warten um an diesem Event teilnehmen zu können. 42,8km auf dem Rhein von Leverkusen nach Düsseldorf! 8 Ruderer aus unserem Verein stellten sich am 03. Oktober dieser Herausforderung. Dabei war die Strecke nicht die einzige Herausforderung. Zusätzlich musste trotz Feiertag sehr früh aufgestanden werden. Abfahrt am Verein war um 6 Uhr. Aufgrund des großen logistischen Aufwands mussten Autos zwischen Köln und Düsseldorf hin- und hergefahren werden. Der Bootstransfer war zum Glück durch Guido bereits bestens organisiert und wir durften rheintaugliche Boote aus Bonn benutzen.

Weiterlesen...

Schnupperkurs SUP

Der Schnupperkurs für die Mitarbeiter*innen der Stadt Frankfurt ist heute mit viel Spaß und guter Laune zu Ende gegangen. Bei bestem Wetter und super Bedingungen kam unsere Tour mit Hardboards, Inflatables und Big SUP zum Bembelboot prima an. Nahezu alle Teilnehmer*innen landeten heute irgendwann im Wasser. Boards wurden eifrig getauscht, Enterversuche des Big-SUP-Teams abgewehrt und gut gelaunt am Ende noch im heimischen Fechemer Bootshaus eingekehrt. Ein Kurs mit klasse Teilnehmer*innen endete - alle freuten sich, dass trotz Corona gepaddelt werden konnte.

Basic Life Support

Am 29.02.2020 fand im Verein eine Übung zur Herz-Lungen-Wiederbelebung statt. Unter fachkundiger Anleitung von Stefan Sahm, unserem Ruderfreund und Mediziner, wurden die 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die kardio-pulmonale Reanimation eingeführt. Dank zweier vom Arbeiter-Samariter-Bund freundlicherweise zur Verfügung gestellter Trainingspuppen wurde geübt, mit welchem Druck und in welchem Rhythmus die Herzdruckmassage auszuführen und was daneben alles noch zu beachten ist. Diese Übung fand großen Anklang, ist doch jedem und jeder klar, wie wichtig es ist, im Ernstfall nicht hilflos in blinden Aktionismus zu fallen oder im schlimmsten Fall gar nichts zu tun und so wertvolle Zeit zu verlieren. Ein großes Danke an Stefan und den ASB. Martina Schilp 

FRCF-Silvesterrudern 2019

Am letzten Tag des Jahres trafen sich 25 Unentwegte zum traditionellen Silvesterrudern unseres Clubs. Von den 25-Jährigen bis zu den fast 70-Jährigen waren in diesem Jahr alle Altersgruppen vertreten. Auf's Wasser ging's im Achter, einem Fünfer sowie Doppelvierern und einem Dreier. Wie gewohnt ruderten die Teams bei spiegelglattem Wasser und angenehmen Temperaturen nach Mühlheim um sich dort zu treffen. (vgl. Bild). Waren wir im letzten Jahr als FRCF'ler noch nahezu alleine auf dem Main unterwegs, so trafen wir in diesem Jahr auch Teams aus Offenbach-Bürgel und vom Mülheimer RV. Kurz: auch unsere Nachbarn kommen immer mehr auf die die Idee, die idealen Bedingungen ohne Schiffs- und Sportbootverkehr zum Rudern zu nutzen. Es gibt kaum bessere Ruderbedingungen im Jahr!

Jedoch: was wäre unser Silvesterrudern ohne das traditionelle „Abschluss-Foto" vor dem Bootshaus (vgl. Bild, leider in diesem Jahr nicht alle auf dem Bild) und den abschließenden Sekt-, Bier- und Glühwein-Empfang mit mitgebrachten Leckereien in unserer rustikalen Vereinshütte. Das gehört dazu und erschwert am letzten Tag des Jahres zusätzlich das Abschied-Nehmen von den Bootskamerden.

Text und Fotos: Dr. T. Woznik.